ISB

Erfurt – Eisenach, Ausbau v=200 km/h Oberbaumaßnahmen

Erfurt – Eisenach, Ausbau v=200 km/h
Oberbaumaßnahmen

Die Strecke 6340 Halle – Baunatal-Guntershausen ist eine der wichtigsten Strecken im Kernnetz der DB AG. Sie verbindet die Ballungsräume Berlin und Halle/Leipzig mit Süd- und Westdeutschland (Rhein-Main, Bayern, Thüringen). Dementsprechend besitzt sie derzeit eine hohe Be­deu­tung im Schienen­personen­fern­verkehr und Schienengüterver­kehr. Mit der Inbetriebnahme der VDE 8.1/8.2 (Nürnberg – Erfurt – Leipzig/Halle) zum Fahrplanwechsel 2017/2018 soll im Knoten Erfurt ein Halb­knoten entstehen, der die Korrespondenz zwischen den unterschiedlichen Nord-Süd- bzw. Ost-West-Linien gewährleistet. Mit der Geschwindig­keits­er­höhung sollen in Erfurt und Frankfurt Anschlussbeziehungen ge­währ­leistet werden können, die aus der Null-Lage der Knoten resultieren.

Im Zusammenhang mit der Geschwindigkeitsanhebung zwischen Erfurt und Eisenach werden in 5 Bahnhöfen 30 Weichen und im Gesamtabschnitt fast 25 km Bahnhofs- und Streckengleise erneuert. An einer Mitte der 1990er Jahre eingebauten festen Fahrbahn (ATD) werden In­stand­setzungen ausgeführt. Auf 4 km Strecke wird der Unterbau ertüchtigt.

Informationen

BauherrDB Netz AG

ProjektstandRealisierung

Leistungsphasen3 bis 6

Planung2014 bis 2016 Lph 3 und 4
2015 bis 2016 Lph 6

Projektrückblick (PDF)