ISB

Pilotprojekt Errichtung eines ESTW mit Ethernet-Technologie sowie Anpassung von Bahnübergängen im Bereich Braunschweig Süd/Harz-Weser-Bahn

Pilotprojekt Errichtung eines ESTW mit Ethernet-Technologie sowie Anpassung von Bahnübergängen im Bereich Braunschweig Süd/Harz-Weser-Bahn

Das Projekt ESTW Harz-Weser-Bahn gliedert sich in die zwei Projektabschnitte Südharz und Braunschweig Süd.

Die nachfolgenden Angaben beziehen sich auf den zweiten Abschnitt. Dieser umfasst die Strecken Abzweig Leiferde – Bad Harzburg (1901), Abzweig Leiferde – Salzgitter-Drütte – Salzgitter-Lebenstedt (1920/ 1923), Wolfenbüttel – Schöppenstedt (1942) und Othfresen – Goslar – Vienenburg und Bad Harzburg (1773/1930/1932/6425).

Die vorhandene Alttechnik wird auf den genannten Strecken durch moderne ESTW-Technik komplett ersetzt. Die Besonderheit ist, dass zur Übertragung hier erstmals Ethernet-Technologie zum Einsatz kommt. Betriebszentrale für das ESTW Harz-Weser wird das bestehende ESTW in Göttingen sein. Im Zuge der Neuplanung des ESTW werden alle Bahnübergänge sicherungstechnisch angepasst. 12 davon werden außerdem umfassend nach Ril815 umgebaut.

Informationen

BauherrDB Netz AG

ProjektstandEntwurfsplanung

Planungab 2014

Ausführung2017 bis 2018

Projektrückblick (PDF)